Uni-Logo

Workshop Mediation WS 2017/2018

 FAKULTÄTS-LEHRPREIS 2012

Schlüsselqualifikation Mediation
Bewerbungen ab sofort möglich!
 
 

Dr. Jan Malte von Bargen, LL.M. (University of Michigan)
 
in Zusammenarbeit mit
 
Richterin am Arbeitsgericht u. Mediatorin Dr. Barbara Böckenförde-Wunderlich, Rechtsanwältin u. Mediatorin Bettina Faller, Diplom-Psychologin u. Mediatorin Elke Schwertfeger und Richter am Arbeitsgericht und Mediator Dr. Christian Gohm.
 
 
Workshop Mediation
 
Termin der Veranstaltung:   donnerstags 16.15 – 17.45 Uhr (Vorlesung) und zwar am
19.10., 26.10., 9.11., 16.11., 23.11., 30.11., 7.12., 14.12.2017
 

sowie
freitags 16.15 – 19.45 Uhr und zwar 1.12.2016 und 15.12.2017

sowie
samstags 09.15 – 12.45 Uhr und zwar am 03.12. u. 16.12.2017 (Übungen)

Ausweichtermine 11.1./18.1.2018 und 19.01./20.01.2018

 

 
Ort der Veranstaltung:        HS 2121 (nur Donnerstag, den 23.11.2017 HS 1010)
 
Beginn der Veranstaltung:  19.10.2017
    
Zielgruppe:    Der Workshop eignet sich für Studierende – vor allem auch Erstsemester und solche aus dem Ausland –,
die daran interessiert sind, die Mediation – eine der im juristischen Ausbildungsprogramm vorgesehenen Schlüsselqualifikationen – nicht nur näher kennen zu lernen, sondern dieses konsensuale                         Konfliktlösungsverfahren auch selbst praktisch zu üben und sozusagen „am Fall“ herauszufinden, wie es    sich vom „streitigen“ Gerichtsverfahren unterscheidet, welche Stärken und Schwächen die Verfahrensarten   jeweils haben. 
 
Inhalt:           Im Mittelpunkt der Veranstaltung – einer Mischung aus Vorlesung und Übung – stehen 2 Freitags-und
2 Samstags-Übungen, in denen in kleineren Gruppen vor allem zentrale Phasen der Mediation anhand von zwei Fällen im Rollenspiel punktuell erarbeitet werden, um sodann ebenfalls im Rollenspiel in einem der Fälle der Frage nachzugehen, wie in einer Gerichtsverhandlung „verfahren“ würde. Beim Einüben des Mediationsverfahrens wird eine Video-kamera eingesetzt, um den Studierenden Gelegenheit zu geben, sich beim Rollenspiel selbst zu beobachten und um ein möglichst hohes Maß an detail-lierter konstruktiver Kritik zu gewährleisten. Der erste Fallblock (01.12. und 2.12.2017) wird von Rechtsanwältin und Mediatorin Bettina Faller, der zweite Fallblock (15.12. und 16.12.2017) von Richterin am Arbeitsgericht und Mediatorin Dr. Barbara Böckenförde-Wunderlich und Richter am Arbeitsgericht und Mediator Dr. Christian Gohm betreut.
 

In den einführenden Vorlesungen werden allgemeine Grundlagen und in der Praxis bedeutsame Aspekte der Mediation erarbeitet, die Unterschiede zum Gerichtsverfahren entwickelt, ein Lehrvideo gezeigt und die 4 Übungstage vorbereitet. Im Hinblick darauf, dass die Psychologie in besonderer Weise zur Professionalisierung der Mediation in der Praxis beiträgt, wird sich der Workshop interdisziplinär öffnen: Zwei Vorlesungen werden von der in der Konfliktlösungstechnik Mediation außerordentlich erfahrenen – in der Mediati-onsausbildung tätigen – Diplom-Psychologin Elke Schwertfeger übernommen.

Um ein effektives Arbeiten an den Samstagen zu ermöglichen, muss die Zahl der Teilnehmer für die 4 Übungen auf maximal 30 begrenzt werden. Für die an den 4 Übungen teilnehmenden Studierenden ist der Besuch der Vorlesun-gen obligatorisch.

 
 
Schein:         Über die Teilnahme am Workshop (Übung und Vorlesung) wird ein benoteter – vom Landesjustiz-
prüfungsamt als Voraussetzung für die Zulassung zur Staatsprüfung anerkannter – Schein erteilt, mit dem eine „Schlüsselqualifikation“ nachgewiesen wird. Die Noten werden dem Prüfungsamt der Fakultät mitgeteilt.
 
Zertifikat:      Der Workshop Mediation ist in das Ausbildungsprogramm der "Freiburg Legal Clinics"
integriert. Die Teilnahme am Workshop wird bei der Erteilung des Zertifikats berücksichtigt.
 
Zulassung:    Verbindliche Bewerbungen (Matrikelnummer – Name – Vorname – Semesterzahl – Straße –
Postleitzahl –Wohnort – Telefon – E-Mail-Adresse) sind per E-Mail an folgende Adresse zu richten: workshop.mediation@jura.uni-freiburg.de. Sie müssen bis spätestens 17.10.2017 eingegangen sein. Die Reihenfolge des Eingangs ist maßgebend. 
 
Materialien:    Eine ausführliche Literatur-Liste, ein Bericht über „Erfahrungen auf einem neuen Ausbildungsterrain“, die im
ersten „Workshop Mediation“ im WS 2005/06 (JuS-Magazin September/Oktober 2006) gesammelt wurden, ein lesenswerter Beitrag von Bernhard Schlink, Der Preis der Gerechtigkeit, sowie das am 26.07.2012 in Kraft getretene neue Mediationsförderungsgesetz stehen jeweils unter: www.legalclinics.uni-freiburg.de/mediation zur Verfügung. Dort finden sich auch einige einschlägige Presseartikel. Weitere Materialien werden im Kursraum auf der ILIAS-Plattform bereitgestellt.
 
Aktuelle Infor-
 
Sprechstunde nach den Vorlesungen bzw. Übungen oder nach Vereinbarung. Rückfragen per E-Mail unter: workshop.mediation@jura.uni-freiburg.de.
 
 
 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge